Kontaktdaten:
Direktorium für Galopprennsport
und Vollblutzucht in Österreich
Racino Platz 1
2483 Ebreichsdorf
Tel  +43 22 54 9000 1509
Fax +43 22 54 9000 1513
Karin Schweigert, Sekreteriat
NEWS

19.09.2017

AKTUELLE AUSLANDSERFOLGE

Hier finden Sie die aktuellsten Auslandserfolge

Details




19.09.2017

SEKRETARIAT - NEWS und ÖFFNUNGSZEITEN

Hier finden Sie unsere aktuellen Öffnungszeiten

Details




10.08.2017

RENNTERMINE 2017

Hier finden Sie die Renntermine für das Jahr 2017

Details





ALLGEMEINE RICHTLINIEN FÜR VOLLBLUTHENGSTE

 

ZUR ERLANGUNG VON ZUCHTFÖRDERUNGEN 2017

 

Die Vollblutzucht-Kommission beurteilt die Hengste nach einem korrekten Äußeren (Typ und Gesamteindruck, Körperbau, Gangbild und Geschlechtscharakter, das Vorhandensein beider Hoden im Skrotum und das Gebiss) sowie nach der Abstammung. Dem Ansuchen auf Anerkennung ist ein negativer Befund des Penis-Tupfer (CEM-Test) beizulegen, sowie eine serologische Untersuchung auf Equine Virus Arteritis (Ak-Titer <1:4). Hengste, die einen EAV AK-Titer>als 1:4 haben, müssen einen negativen Befund über das Ejakulat beibringen.

Für die erstmalige Anerkennung eines Hengstes für die Vollblutzuchtförderung ist das Vorführen des Hengstes vor der Vollblutzucht-Kommission Voraussetzung, sowie die Vorlage eines offiziellen Abstammungsnachweises und eines offiziellen Leistungsnachweises.

In das Gestüt-Buch für Vollblut werden nur Pferde aufgenommen, für die ein vollständiger Abstammungsnachweis über 8 Generationen, eine DNA-Typisierung und die Implantationsbestätigung eines Mikrochips vorliegen. Pferde ohne entsprechenden Abstammungsnachweis werden als „Non-Thoroughbred“ geführt.