Kontaktdaten:
Direktorium für Galopprennsport
und Vollblutzucht in Österreich
Racino Platz 1
2483 Ebreichsdorf
Tel  +43 22 54 9000 1509
Fax +43 22 54 9000 1513
Karin Schweigert, Sekreteriat
NEWS

31.03.2020

SEKRETARIAT - ÖFFNUNGSZEITEN

Sekretariat auf Grund der derzeitigen Situation bis auf weiteres für den Parteienverkehr geschlossen.      

Details




31.03.2020

NEWS

   

Details




25.02.2020

GALOPPRENNEN 2020

Hier finden Sie die Links zu den Rennbahnen Magna Racino und Wien-Freudenau

Details




NEWS

Veröffentlicht von direktorium (direktorium) am 31-03-2020
News >>

 

 

 

Laut Verordnung des Bundesministeriums bleibt das Sekretariat auf Grund der derzeitigen Situation bis auf weiteres geschlossen.

Ab wann das Sekretariat seinen normalen Betrieb wieder aufnimmt, wird hier veröffentlicht werden.

 

Wir ersuchen die Trainer, Besitzer und Züchter etwaige Meldungen bezüglich Trainingslistenänderungen, Fohlenmeldungen etc. per Mail zu senden. Die Mails werden einmal pro Woche von Frau Schweigert bearbeitet bzw. beantwortet.

In besonders dringenden Angelegenheiten kontaktieren Sie bitte Frau Dr. Copar unter der Telefonnummer +43 6642264790.

 

 

  

KUNDMACHUNGEN BEZÜGLICH FOHLEN 2020

 

Wir ersuchen alle österreichischen Züchter, die ausländischen Original-Deckscheine 2019, die Sie vom Hengsthalter erhalten werden, bzw. bereits erhalten haben, dem Sekretariat so rasch als möglich vorzulegen. Originaldeckscheine sollten entweder persönlich im Sekretariat abgegeben oder als Einschreibebrief an uns gesendet werden!

 

Wir möchten nochmals alle österreichischen Züchter darüber informieren, dass laut der im Oktober 2018 aktualisierten Vorschriften des ISBC (International Stud Book Committee), dem Sekretariat die Geburt eines Fohlens innerhalb von 30 Tagen zu melden ist. Dazu wird kein Formular benötigt, ein Fohlen kann per Mail, Fax oder auch telefonisch gemeldet werden. Wir bitten die Züchter um Angabe des Geburtsdatums, sowie um Angabe von Farbe, Geschlecht und Eltern des Fohlens.

 

***

 

Wichtige Kundmachung der Vollblutzucht-Kommission

 

In der am 8. August 2018 stattgefundenen Sitzung der Vollblutzucht-Kommission erging, im Beisein und mit Zustimmung des Vorsitzenden des Direktoriums für Galopprennsport und Vollblutzucht in Österreich, Bezug nehmend auf die Gestütbuch Ordnung und § 165 RR, folgender einstimmiger Beschluss:

 

Gegen die Züchter Frau Nadine Zaske und Herrn Harald Zaske wird

eine Sperre verhängt.

Ihre Zuchtprodukte werden ab sofort, bis zum Einlangen aller fehlenden Zuchtunterlagen, sowie der Bezahlung der entsprechenden Gebühren, weder in das Österreichische Gestüt Buch/Austrian Stud Book for Thoroughbred eingetragen noch können Besitzwechsel durchgeführt werden. Vom Direktorium für Galopprennsport und Vollblutzucht in Österreich werden ab sofort bis zur Erledigung, wie oben beschrieben, für die Zuchtprodukte von Frau Nadine und Herrn Harald Zaske keine Pferdepässe ausgestellt.

 

***

 

KUNDMACHUNG BEZÜGLICH NEUER BESTIMMUNGEN IM AUSLAND

Ritte in Frankreich

Ab 1.1.2019 müssen alle Reiter, die keine französische Lizenz besitzen, bis spätestens einen Tag vor der Vorstarterangabe, vor dem ersten Ritt in Frankreich, ihr niedrigstes Gewicht, welches sie im laufenden Jahr reiten können, bei France Galop - Email: santejockeys@france-galop.com angeben. Änderungen zum niedrigsten reitbaren Gewicht im Laufe des Rennjahres 2020 sind unter derselben Emailadresse anzugeben.

Zusätzlich ist im Sekretariat des Direktoriums für Galopprennsport und Vollblutzucht in Österreich, unter Vorlage einer Liste mit ALLEN RITTEN DES VORJAHRES UND LAUFENDEN JAHRES, um eine Clearance anzusuchen. Die Clearance mit Angabe aller Ritte, inklusive Angabe der gerittenen Gewichte, muss bis spätestens einen Werktag vor der endgültigen Starterangabe bei France Galop vorliegen. Sollte keine vollständig ausgefüllte

Liste der Ritte bei Beantragung der Clearance vorliegen, kann diese nicht ausgestellt werden. Wir bitten alle Reiter in diesem Zusammenhang um Beachtung unserer Öffnungszeiten!

FRANCE GALOP weist darauf hin, dass Reiter, von denen oben genannte Unterlagen und Informationen nicht vorliegen, in Frankreich ab sofort nicht reiten dürfen.

Seit 1. März 2019 gilt in Frankreich für Reiter ein Peitschengebrauch von maximal 5 Einsätzen im gesamten Rennen!

 

 

 

Zuletzt geändert am: 31-03-2020 um 14:23

Zurück